Heilpraktiker Ausbildung Voraussetzungen

heilpraktiker-ausbildung-voraussetzungenIm Prinzip kann jeder, der die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, in Deutschland eine Ausbildung zum Heilpraktiker absolvieren. Und das finde ich auch gut, den keinem sollte durch einen NC oder einer Zulassungsbeschränkung der Weg in die Naturheilkunde verwehrt werden. Trotzdem musst du gewisse Voraussetzungen erfüllen um zur Abschlussprüfung vor dem Gesundheitsamt zugelassen zu werden.

Wichtig: Die Voraussetzungen müssen erst zur Prüfung erfüllt sein. Deine Ausbildung an einer Heilpraktikerschule kannst du auch früher beginnen:

1. Das Mindestalter beträgt 25 Jahre

Ein wesentlicher Faktor ist das Mindestalter. Zur Heilpraktikerprüfung können nur Teilnehmer zugelassen werden, die das 25. Lebensjahr vollendet haben. Das Mindestalter stützt sich vorwiegend auf die Tatsache, dass der Heilpraktiker eine enorme Verantwortung trägt, sodass eine charakterliche Reife vorausgesetzt werden muss. Natürlich gibt es auch Personen, die vor ihrem 25. Lebensjahr eine dementsprechende charakterliche Reife besitzen, dennoch ist das Gesundheitsamt der Meinung, dass die tatsächliche Festigung des Charakters erst mit dem Mindestalter von 25 Jahren erreicht wird. Wer also schon vor dem 25. Lebensjahr Heilpraktiker werden möchte, muss sich ein wenig in Geduld üben.

2.Körperlich und seelisch gesund

Der Heilpraktiker kann entweder psychotherapeutisch oder auch somatisch-heilend tätig werden. Wichtig ist, dass der Heilpraktiker aber selbst physisch sowie psychisch gesund ist. Aus diesem Grund muss die körperliche Gesundheit – im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung – mittels Attest festgestellt und nachgewiesen werden.

3. Ein einwandfreier Leumund ist Pflicht

Eine weitere Voraussetzung ist der einwandfreie Leumund. Der Heilpraktiker ist schlussendlich für die Gesundheit von anderen Menschen verantwortlich; strafrechtliche Verfehlungen sind aus diesem Grund ein Tabu, da die Person dadurch „bewiesen hat“, einen wankelmütigen Charakter zu haben. Wer also vorbestraft ist bzw. schon in Konflikt mit dem Gesetz stand, kann keine Ausbildung zum Heilpraktiker in Anspruch nehmen.

4. Die schulische Laufbahn – Der Hauptschulabschluss

Heilpraktiker können all jene Personen werden, die zumindest einen Hauptschulabschluss gemacht haben. Der Abschluss einer höheren Schule ist nicht erforderlich. Jedoch sind Schulabgänger von der Ausbildung ausgeschlossen; nur wenn nachweisbar ein Schulabschluss nachgeholt wird, kann die Ausbildung zum Heilpraktiker in Angriff genommen werden. Der Schulabgänger kann im Rahmen von privaten Fernlehrinstituten, einer Volkshochschule, eines Berufskollegs oder einer Abendschule den Abschluss nachholen um eine Ausbildung zum Heilpraktiker zu beginnen.

Fazit

Der angehende Heilpraktiker muss mindestens 25 Jahre alt sein, einen einwandfreien Leumund haben und zumindest die Hauptschule abgeschlossen haben. Des Weiteren muss man seelisch sowie körperlich gesund sein, wobei jener Status mittels ärztlichen Attests nachgewiesen werden muss. Wenn all jene Voraussetzungen erfüllt werden, steht der Ausbildung zum Heilpraktiker nichts im Wege.

Meistgesuchte Rubriken

Heilpraktiker Ausbildung

Heilpraktiker Fernstudium

Auch im letzten Jahr gehörte das Heilpraktiker Fernstudium zu den beliebtesten Fernstudiengängen überhaupt. Das lag vor allem an der überdurchschnittlich hohen Erfolgsquote mehr…

4.5 (90%) 8 votes