Die Heilpraktiker Ausbildungskosten im Überblick und wie du die Ausbildung kostenlos bekommst!

Die Ausbildung zur Heilpraktikerin kostet Geld – und zwar gar nicht so wenig, wie viele vielleicht im Vorfeld glauben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Schulen zum Vergleich herangezogen werden; denn nicht jede Ausbildungsstätte verlangt dieselben Studiengebühren. Hinzu kommt, dass es zahlreiche schwarze Schafe unter den Schulen gibt, die die Ausbildung zu überteuerten Preisen anbieten.

Folgend findest du ein paar Richtwerte die dir dabei helfen sollen einzuschätzen, ob die Kosten der Heilpraktikerschule deiner Wahl im bundesweiten Durchschnittlich liegen. Im Schnitt solltest du in jedem Fall nicht mehr als ca. 4.200 Euro für deine Ausbildung zur Heilpraktikerin ausgeben.

Achtung! Es gibt viele schwarze Schafe

Ein großes Problem der Heilpraktiker Ausbildung ist, dass sie praktisch jeder anbieten kann der möchte. Das ist auch der Grund, warum es zahlreiche schwarze Schafe gibt, die die Heilpraktiker Ausbildung zu überteuerten Preisen anbieten und nur hinter eurem Geld her sind.

Damit euch das nicht passiert, solltet ihr eure Ausbildung an einem Institut machen, das nicht erst seit gestern auf dem Markt ist und in Fachkreisen höchstes Ansehen genießt. Eine Auswahl solcher renommierter Schulen findet ihr auf dieser Seite.

ZulNr. Titel Dauer Kosten
Anbieter
7148905Psychotherapie – Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz 15 Monate 2.235,00 € www.ils.de
7149005Psychotherapie Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz 15 Monate 2.235,00 € www.fernakademie-klett.de
7161105 Psychotherapie – Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz 15 Monate 2.115,00 € www.sgd.de
7164206Psychotherapie – Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz 15 Monate 2.235,00 € www.akademie-fuer-fernstudien.de
7182808Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in 20 Monate 2.760 € www.sgd.de
7192708Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärtzliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in 20 Monate 2.840 € www.ils.de
7192808Heilpraktiker/in – Vorbereitungslehrgang auf die amtsärztliche Überprüfung zum/ zur Heilpraktiker/in 20 Monate 2.840 € www.fernakademie-klett.de
7196309Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in 20 Monate 2.760 € www.akademie-fuer-fernstudien.de
7215210Tierheilpraktikerin20 Monate 2.980 € www.sgd.de
7231611Tierheilpraktiker20 Monate 2.980 € www.ils.de
7231711Tierheilpraktiker20 Monate 2.980 € www.fernakademie-klett.de
7245212Heilpraktiker/in (Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung) 20 Monate 2.180 € www.laudius.de
7279614Tierheilpraktiker20 Monate 2.980 € www.akademie-fuer-fernstudien.de
753798cTierheilpraktiker – Anatomie, Physiologie, Pathologie, Grundlagen alternativer Heilverfahren 24 Monate 3.168 € www.btb.info
753898c Psychotherapie – Vorbereitung auf die eingeschränkte amtsärztliche Heilpraktikerprüfung 12 Monate 1.836 € www.btb.info

heilpraktiker Ausbildung kostenDie Ausbildungskosten variieren stark; so gibt es bereits Schulen, die Ausbildungen für 2.300 Euro möglich machen; aber auch Summen von 6.200 Euro sind keine Seltenheit, wenn auch wie ich finde deutlich überteuert. Wichtig ist, dass nicht nur der Preis der Ausbildung beim Vergleich herangezogen wird; auch die Leistungen müssen in der Gegenüberstellung ihre Beachtung finden. Tipp: Besonders günstig ist die Heilpraktiker Ausbildung im Fernstudium (ca. 2.800 Euro). Du solltest dich als immer fragen, was du für dein Geld tatsächlich bekommst.

Wie man die Heilpraktiker Ausbildung finanzieren kann.

Heilpraktiker Ausbildung KostenIch muss zugeben, dass die Kosten für meine Ausbildung damals ein Knackpunkt waren. Nicht zuletzt habe ich aus diesem Grund diese Seite ins Leben gerufen, da ich keine Webseite gefunden habe, auf der ich mich wirklich informieren konnte. Doch es gibt sehr wohl Finanzierungsmöglichkeiten, damit die Ausbildung nicht zur finanziellen Meisterleistung wird und nur vermögende Heilpraktiker werden können.

Eine Möglichkeit ist die sofortige Bezahlung der Ausbildungskosten. In diesem Fall zeigen sich viele Schulen sehr kulant und Rabatte von bis zu 15 % sind keine Seltenheit. Die Entscheidung die Ausbildungskosten sofort zu begleichen solltest du aber nur dann fällen, wenn du dir zu 100% über die Schule und deine Karriere als Heilpraktikerin sicher bist.
Auch die Banken zeigen sich in vielen Fällen großzügig wenn es um Kredite für Weiterbildungen geht.

Es gibt zahlreiche Institute, die unterschiedliche Formen der Finanzierung anbieten. Wichtig ist, dass die Zinsen gegenübergestellt werden. Ein günstiger Zinssatz ist das A und O und sorgt dafür, dass die monatlichen Raten nicht ins Unermessliche steigen. Natürlich muss auf die monatliche Belastung geachtet werden. Die Monatsraten sollten nicht dazu führen, dass kein Geld mehr übrig bleibt und man jahrelang seine Ausbildung zurückbezahlt und seinen gesamten Verdienst nur dazu benötigt, den aufgenommenen Kredit zurück zu zahlen. Ratsam ist es unter anderem auch, wenn eine Sondertilgung vereinbart wird. So kann – etwa während oder nach der Ausbildung – der offene Betrag, sofern der Kreditnehmer darüber verfügt, auf einmal zurückbezahlt werden und du sparst dir die möglicherweise anfallenden Zinsen.

Ich bin kein großer Fan davon einen Kredit aufzunehmen. Jedoch nur dann wenn es sich um einen Kredit zur Bezahlung von Autos, Flatscreens oder Handy’s handelt. Anders sieht das bei Bildungskrediten aus. Den die Ausbildung zur Heilpraktikerin ist eine Investition in die eigene berufliche Zukunft und sollte niemanden verwehrt werden, der die Ausbildung wirklich will.

So bekommst du die Heilpraktiker Ausbildung kostenlos!

Eine Förderung die ich persönlich besonders klasse finde, sind die sogenannten Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit. Hinter den Bildungsgutscheinen verbirgt sich die Möglichkeit, dass die Agentur für Arbeit deine Ausbildungskosten zur Heilpraktikerin zu 100 % übernimmt. Ihr habt richtig gehört! Das einzige das ihr dafür tuen müsst ist, der Sachbearbeiterin im Arbeitsamt glaubhaft zu vermitteln, dass euch die Heilpraktiker Ausbildung beruflich nach vorne bringt.

Doch aufgepasst! Nicht jede Schule ist zur Annahme der Bildungsgutscheine (in Fachkreisen AZAV Zertifizierung genannt) berechtigt. Folgend findest du eine Auflistung der Schulen, die zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt sind. Nähere Informationen zum Verfahren findest du in den kostenlosen Studienbroschüren auf der Webseiten der Schulen unter:

Wichtig: Die AZAV Förderung wird viel zu selten in Anspruch genommen. Traut euch und nutzt die Chance, eure Heilpraktiker Ausbildung kostenlos zu bekommen.

Weiterbildungskosten steuerlich absetzbar

Ein weiterer entscheidender Vorteile einer Weiterbildung ist die Möglichkeit die anfallenden Kosten von der Steuer abzusetzen. Und dazu gehören nicht nur die regulären Studiengebühren, sondern auch die Fahrten zu den Seminaren, Prüfungen und jeder Stift, Laptop und Radiergummi, den ihr während eurer Weiterbildung kauft.

Nutzt diese Möglichkeit in eurer Steuererklärung. Es lohnt sich! Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten die Kosten für die eigene Heilpraktiker Ausbildung zu reduzieren. Doch egal ob Bildungsgutscheine, steuerliche Vorteile oder Kredite. Wer wirklich als Heilpraktikerin tätig sein möchte und sein Leben dafür nutzen möchte anderen Menschen zu helfen, der findet einen Weg!

AusbildungsartKosten
Vollzeitca. 192,00 €/Monat
Fernstudiumca. 130 €/im Monat
Tagesstudiumca. 153,00 €/Monat
Wochenendstudiumca. 133,00 €/Monat
14 Monate Intensivstudiumca. 180,00 €/Monat
9 Monate Heim-Kombistudiumca. 170,00 €/Monat

Meistgesuchte Rubriken

Heilpraktiker Ausbildung

Heilpraktiker Fernstudium

Auch im letzten Jahr gehörte das Heilpraktiker Fernstudium zu den beliebtesten Fernstudiengängen überhaupt. Das lag vor allem an der überdurchschnittlich hohen Erfolgsquote mehr…

4.5 (90%) 8 votes